Einspruch einlegen sinnvoll?

Aktuelle Bußgeldtabelle 2014

Auf bussgeldtabelle.org finden Sie für jedes Vergehen im Straßenverkehr die aktuelle Bußgeldtabelle. Folgende Kategorien stehen zur Auswahl:

 
Nutzen Sie auch unseren Bußgeldrechner!

Bußgeldtabelle und Bußgeldkatalog

Autobahnverkehr mit Scheinwerferlicht bei Daemmerung„Wenn du das lesen kannst, bist du zu dicht aufgefahren.“ Dieser Spruch begegnet einem häufiger als Aufkleber an diversen Pkws. Was hier aber mit einem Scherz verbunden ist, kann ernsthaft teuer werden. Wer einen Abstand zum Vorrausfahrenden nicht einhält kann unter Umständen sein Leben und gar das des Anderen riskieren. Zum Schutz gibt es Richtlinien, die in der StVO festgelegt wurden.

Als Autofahrer vergisst man leicht, dass es für jeden Verstoß Konsequenzen gibt. Abgesehen von der eigenen Sicherheit im Straßenverkehr, ist eigentlich immer bei einem Vergehen gegen die StVO, mit einem Bußgeld zu rechnen. Dazu gehören natürlich auch die kleinen Vergehen, wie beispielsweise, dass die Parkzeit überschritten wurde. Falsches Parken zählt im Übrigen zu den häufigsten Delikten im Verkehr, dicht gefolgt von Geschwindigkeitsüberschreitung, die mittels Blitzer nachverfolgt werden.

Je nach Tathergang können Punkte in Flensburg, Fahrverbote oder gar Freiheitsstrafen das Endresultat sein.

Welche Vergehen werden nach der Bußgeldtabelle geahndet?

„Der hat seinen Führerschein gekauft!“ So denken viele Autofahrer im Straßenverkehr über Andere. Personen, die sich nicht an die Richtlinien halten können, oder im schlimmsten Fall wollen, sind sich oft keiner Schuld bewusst. Doch Unwissenheit schützt nicht. Dass es einen Bußgeldkatalog mit entsprechender Bußgeldtabelle gibt, die Vergehen und deren Strafmaßnahmen festlegen, muss jedem Verkehrsteilnehmer bekannt sein.

Strafen bei Verstößen gegen die Bußgeldtabelle

In der Regel erfolgt bei einem Verstoß, der oben genannten Kategorien, immer ein Bußgeldbescheid. Je nach Schwere der Tat erfolgen Punkte in Flensburg, im schlimmsten Fall wird ein Fahrverbot auferlegt.
Außerdem beschreibt StVO weitere Richtlinien, die zu einem Verstoß führen könnten. Jene Bereiche werden wie folgt unterteilt in:

  • Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren
  • Beleuchtung und Warnzeichen
  • Papiere, HU und Technik

Ausführlichere Beschreibungen und die dazugehörige Bußgeldtabelle finden Sie unter den entsprechenden Bereichen im MENU.

Wie funktioniert das Punktesystem?

Laut Bußgeldtabelle werden in Deutschland die Punkte oder Bußgelder nach einem System festgelegt. Die Punktetabelle reicht von 1-8 Punkten bis einem Autofahrer die Fahrerlaubnis entzogen wird. Jene Punkte werden in unterschiedliche Stufen unterteilt:

Mögliche Stufe
Beschreibung
Vormerkung (1 - 3 Punkte)leichte Straftat
Ermahnung (4 - 5 Punkte)gebührenpflichtige Ermahnung

freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar
(Möglichkeit 1 Punkt abzubauen )
Verwarnung (6 - 7 Punkte) gebührenpflichtige Verwarnung

Punkte(nicht abbaubar)
Entzug der Fahrerlaubnis (ab 8 Punkten)Bewertung der Fahreignung

Führerscheinentzug
Außerdem fallen die Vergehen nochmal in eine Bewertung. Es wird also unterschieden, ob man einen oder drei Punkte in Flensburg bekommt.
1 Punkt :

  • ab 60 Euro Bußgeld
  • gilt als schwerer Verstoß
  • gefährdung des Verkehrs (Vorfahrt missachtet ohne weitere Folgen; defekte Beleuchtung)

2 Punkte:

  • sehr schwerer Verstoß (Rotlichtverstoß)
  • Fahrverbot von einer Dauer von 1 bis 2 Monaten

3 Punkte:

  • schwere Straftat (unerlaubtes Entfernen vom Unfallort; Trunkenheit/Drogen am Steuer)

Verkehrsverstoß bedroht Versicherungsschutz

Mann verzweifelt oder ist aufgebracht wegen der VersicherungDer Bußgeldtabelle können Sie entnehmen, welche Strafe Ihnen nach einem Verkehrsverstoß von Seiten des Gesetzgebers droht. Was Viele jedoch nicht wissen, wenn es infolge eines Verkehrsverstoßes zu einem Unfall im Verkehr kommt, droht zusätzlich auch noch Ärger mit der Versicherung. Bei jedem Unfall riskiert der Fahrer entweder eine Erhöhung der Versicherungsbeiträge oder gar den Verlust des Versicherungsschutzes. Das heißt zu den etlichen möglichen Delikten, laut StVO, kommen auch noch Gebühren, seitens der Versicherung, für den Täter hinzu.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung muss im Gegensatz zur Vollkaskoversicherung auch bei grober Fahrlässigkeit zahlen. Allerdings kann sie, nachdem der Schaden reguliert wurde, vom Versicherungsnehmer Regress einfordern. Bei grober Fahrlässigkeit ist der Regressanspruch der Versicherung jedoch auf maximal 5.000 Euro beschränkt.